Bewegungsbaustelle

Wir schaffen den Kindern großräumige Bewegungen ohne vorgefertigte Situationen. Die Bewegungsbaustelle bietet Gelegenheit, Materialeigenschaften kennen zulernen, Geräte zu verändern, Dinge zu heben, zu tragen oder mit anderen zu kombinieren. Selbstständiges, umsichtiges und fantasievolles Umgehen mit Materialien, vermittelt den Kindern Kenntnisse über Eigenschaften und Funktionen der Dinge, legt Gefahrenmomente offen und gibt zunehmende Bewegungssicherheit.

Bewegungsbaustelle_1
Bewegungsbaustelle_2

Hierzu haben wir einfache Bauelemente wie Sprossen, Holzteile, Fässer und Bierkästen. Der Umgang mit diesen Materialien schafft Gelegenheit zu vielfältigen, grobmotorischen Bewegungserfahrungen (Kraft gezielt einsetzen, kippeln, rutschen, Gleichgewicht erproben, hinüber – hinabsteigen, durchschlüpfen, hüpfen…). Auch werden Bewegungen herausgefordert, die direkt auf den Alltag übertragbar sind. Die Kinder lernen physikalische Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten der Materialien kennen.

Selbst die Sozialerziehung ist bei der Bewegungsbaustelle gefragt. Durch Konstruktions- und Transportprobleme kommt es zu gemeinsamen Handeln, Helfen und Absprachen. Die Kinder spielen viel intensiver, fantasievoller und ausdauernder, als mit herkömmlichen Außengeräten.