Partizipative Erziehung

Kinder drücken sich gerne, genau wie Erwachsene, im Tanz aus. Wut, Angst und Kummer werden ab- und eine positive psychische Grundstimmung aufgebaut.
Wir wollen den Kindern das Recht zugestehen, bei den für sie betreffenden Entscheidungen entsprechend ihrem Entwicklungsstand beteiligt zu werden.

Dies geschieht durch:

  • Alltagsgespräche: es können Themen und individuelle Probleme besprochen, Erfahrungen ausgetauscht, Konflikte bearbeitet oder gemeinsame Aktivitäten geplant werden.
  • Morgenkreis: Die Kinder erzählen von ihren Erlebnissen, können ihre Gefühle schildern oder ihre Wünsche äußern. Hier werden auch Gruppenregeln besprochen, Ämter verteilt, Tageabläufe und Angebote vorgestellt werden.
  • Kinderkonferenzen: Befragungen und Gespräche über Ausflüge, Aktivitäten, Bastelangebote, Themenauswahl, uvm. mit anschließender Abstimmung.